Die Riesterrente ist eine staatlich geförderte Form der privaten Altersvorsorge

Wer regelmäßig einen bestimmten Teil seines Einkommens einzahlt, erhält vom Staat Zulagen zu seinen Beiträgen und Steuervorteile. Im Alter können sich Riester-Sparer eine lebenslange Rente auszahlen lassen. Einen Teil als Einmalzahlung. Oder sie nutzen die Förderung, um die eigene, privatgenutzte Immobilie abzubezahlen (Wohn-Riester).

Für wen ist "riestern" sinnvoll?

Die Riester-Rente hat Vorteile und Nachteile. Sie lohnt sich jedoch fast immer, wenn Du die staatliche Zulage ausschöpfst. Je höher die Förderquote, desto höher ist die Rendite. Ob der Vorteil der hohen Förderquote aber die Nachteile (Verfügbarkeit, geringere Flexibilität, Bürokratie) der Riesterverträge gegenüber anderen Sparformen ausgleicht, das liegt ganz an Deiner Lebenssituation und Deinen Prioritäten. Durch die Kinderzulage ist sie in der Regel sinnvoll für Familien mit mehreren Kindern. 

Welche Zulagen gibt es?

Die Grundzulage beträgt bis zu 175 EUR im Jahr. Die Kinderzulage beträgt (für Kinder die ab 2008 geboren wurden) 300 EUR pro Kind. Darüber hinaus kann der Beitrag von der Steuer abgesetzt werden.

Welche Produkte gibt es?

Das Angebot an zertifizierten Produkten ist mittlerweile recht groß. Es reicht von Rentenversicherungen, über Fonds- und Banksparplänen bis zur Eigenheimrente (auch Wohn-Riestern genannt). Ein Vergleich ist hier nur bedingt sinnvoll, da die Produkte doch sehr unterschiedlich sind.

Vorteile der Riesterrente

  • Die Förderung erhöht Deine Rendite.  
  • Die Beiträge kannst Du von der Steuer absetzen. 
  • Das Guthaben ist grundsätzlich vor Pfändung geschützt, auch bei längerer Arbeitslosigkeit (Hartz IV). 
  • Zu Rentenbeginn sind Einzahlungen und Förderung garantiert, auch bei Fondssparplänen. 
  • Du kannst die Förderung auch zum Hauskauf nutzen.
  • Die Rente ist lebenslang garantiert, egal wie alt Du wirst.

Nachteile der Riesterrente

  • Die Auszahlung ist steuerpflichtig.  
  • Je nach Tarif oder Produkt können die Verträge mit recht hohen Kosten und Gebühren belastet sein. Da lohnt ein Vergleich! 
  • Durch die Beitragsgarantie sind die Renditechancen begrenzt.
  • Der Vertrag sollte jedes Jahr überprüft und an das aktuelle Einkommen angepasst werden.
  • Das Geld kann nur für die Altersvorsorge genutzt werden. Greifst Du vorher zu, musst Du Zulagen und Steuervorteile zurückzahlen.

Fazit:

Die Riester-Rente hat Vorteile und Nachteile. Sie lohnt sich jedoch fast immer, wenn Du die staatliche Zulage ausschöpfst. Je höher die Förderquote, desto höher ist die Rendite. Ob der Vorteil der hohen Förderquote aber die Nachteile (Verfügbarkeit, geringere Flexibilität, Bürokratie) der Riesterverträge gegenüber anderen Sparformen ausgleicht, das liegt ganz an Deiner Lebenssituation und Deinen Prioritäten.